Mitarbeiter kontrolliert Werkteil

Spritzgiessverfahren

Die kontinuierliche Weiterentwicklung
ist unser ständiges Anliegen

Breite Palette an Spritzgiessverfahren

Unter dem Motto “Alles aus einer Hand” bietet die Espisa AG ein umfassendes Leistungsportfolio. Die folgenden Services werden dabei von unserem starken Team betreut:

  • Kompetente Beratung
  • Unterstützung bei der Werkstoffauswahl
  • Materialgerechte Artikelkonstruktion
  • Konstruktion und Beschaffung der Werkzeuge bis zu einem Gewicht von 20 t
  • Produktion der Spritzgiessteile
  • Abdeckung von Folgeprozessen, z.B. Veredelung oder Montage

Auf Spritzgiessmaschinen mit einer Zuhaltekraft von 500 kN bis 16.000 kN (50 bis 1.600 t) werden Kunststoffteile mit einem Schussgewicht von 0,5 g bis 8.000 g hergestellt. Der Jahresverbrauch an Granulat beträgt dabei über 1.000 t. Der moderne Maschinenpark und eine perfekte Qualifikation unserer äusserst erfahrenen Mitarbeiter garantiert eine Produktion auf höchstem Niveau.

Kunststoffteile Detailaufnahme

Kompakt Spritzguss

1K- / 2K-Spritzgiessen

1K-Spritzgiessen

Mittels Spritzgiessverfahren wird ein breites Spektrum an Kunststoffteilen mit einem Gewicht von 0,5 g bis 8.000 g. Hierbei verarbeiten wir die gesamte Palette - von Standard- bis zu Hochleistungskunststoffen - mit mehr als 1.000 t Granulat pro Jahr.

 

Selbstverständlich werden auch Kunststoffe mit Füllmaterialien wie Kohlenstoff- und Glasfasern, Talk, Glaskugeln und Sondereinstellungen, z. B. für optimierte Gleit- und Abriebwerte, eingesetzt. Als Besonderheit werden extrem weiche TPEs mit einer Härte von 30 Shore A 000 verarbeitet. Verschiedene Oberflächen runden das Erscheinungsbild der Spritzgiessteile ab. Von Ätzstrukturen bzw. Narbungen hin zur Hochglanzpolitur können unsere Werkzeugexperten alle Wünsche umsetzen.

2K-Spritzgiessen

Werden unterschiedliche Eigenschaften (z. B. hart, weich) an einem Spritzgiessteil gewünscht, ist das 2-Komponenten- bzw. Mehrkomponenten-Spritzgiessverfahren sinnvoll. Hierbei greifen wir auf unterschiedliche Technologien zurück, um die optimale Lösung zu finden - auch bei kleinen Stückzahlen. Kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie umfassend und detailliert!

Wir fertigen im Einlageverfahren wobei bei unserer 500 to 2K- Spritzgiessmaschine die Funktion "Einlage" direkt vom Roboter übernommen wird.

 

TSG Beispiel

TSG

Thermo Schaumguss

Für kleine Seriengrössen

Das Thermoschaumgussverfahren (TSG) ist eine sinnvolle Lösung, wenn in einem Bauteil stark unterschiedliche Wandstärken realisiert werden. Bedingt durch den Schäumprozess sind diese einfacher zu verwirklichen. Die Bauteilkonstruktion kann deutlich vereinfacht werden. Bei Sichtteilen wird die geforderte Oberflächenqualität durch eine anschliessende Lackierung erzielt.

Blende

In Mold Labelling

Veredelung von Kunststoff

IML

Für die Veredelung von Kunststoffprodukten eignet sich u. a. das Folienhinterspritzen, auch In-Mold-Labelling (IML) genannt. Bei der Espisa AG werden derzeit Bauteile mit einer maximalen Grösse von 1.250 x 450 mm serienmässig mit hinterspritzter Folie hergestellt. Bei dieser Fertigungstechnik ist das System von Folie, Material, Werkzeug- und Einlegetechnik sorgfältig durch die Spezialisten abzustimmen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei allen Fragen!

 

 

Spritzprägen

Spannungsfrei

Mittels Spritzprägen lassen sich flächige Formteile mit verminderten Eigenspannungen herstellen. Neben den verbesserten optischen Eigenschaften wird zudem die chemische Beständigkeit verbessert.

Klassische Anwendungsfälle sind transparente Formteile für Kunststoffoptiken, z. B. OP-Leuchten.

Wir beraten sie gerne bei der Umsetzung einer Anwendung für die Spritzprägetechnik -kontaktieren Sie uns einfach!

Alternativer Text des Platzhalters

GID

Gas-Innendruck

Kunst für Techniker

Das Gas-Innendruck-Spritzgiessen (GID) erlaubt es, einerseits partiell dicke Wandungen des Bauteils ohne Einfallstellen zu fertigen. Andererseits werden die Kühlzeiten von dickwandigen Spritzgiessteilen reduziert.

Zudem wird bei komplexen Teilen die Tendenz zum Verzug minimiert. Das GID-Verfahren ist technisch äusserst anspruchsvoll. So lassen sich nicht alle Werkstoffe gleich gut einsetzen. Der Einspritzpunkt des Gases und der teilweise benötigte Verschluss der Bohrung durch das Gasnadelventil sind entscheidend für das Resultat.

Kurzum: Die Espisa AG ist für dieses Verfahren Ihr Partner in allen Fragen! Eine möglichst frühe und enge Zusammenarbeit zwischen der Produktentwicklung und den Werkzeug- und Verfahrensspezialisten wird empfohlen - wir unterstützen Sie gerne!

Dickwandspritzguss

Frei von Lunkern

Strukturbauteile oder Sichtteile mit höchsten Anforderungen können unter Umständen eine - für das klassische Spritzgiessen ungewöhnliche - extreme Wandstärke benötigen.

Eine besondere Herausforderung des Spritzgiessprozesses stellt dabei die lunkerfreie Bauteilherstellung dar. Gerade bei faserverstärkten Hochtemperaturwerkstoffen, z. B. PEI und PEEK, ist dies relevant.

Erfolgreich wurden bereits Wandstärken bis 50 mm mit Kohlenstoff-Faserverstärkung für hochbelastete Bauteile umgesetzt - selbstverständlich lunkerfrei. Unsere Fachleute beraten Sie gerne!